Sonntag, 03.03.2019 um 17.30 Uhr

Zum 2. Auswärtsspiel hintereinander ging es diese Woche zum Liganachbarn nach Boizenburg. Einige Fans und ausreichend isotonische Getränke waren dabei, was sollte also einem schönen Stündchen Sport im Wege stehen.

Verhaltener Beginn auf beiden Seiten. Mal wurde der Ball verworfen, mal hielt der Torwart oder die Kugel wurde leichtfertig verdattelt. Da dieses auf beide Teams zutraf, stand es nach gespielten 13 Minuten gerade einmal 6:6. Es verbesserte sich zwar die Fehlerquote, aber die Abwehrreihen standen auf beiden Seiten mittlerweile sehr gut. Kam dann doch mal was durch, dann waren da ja noch die Keeper, die auf beiden Seiten einige Torerfolge verhindern konnten. Kurz gesagt es fielen nicht mehr viele Tore und es ging mit einem Pausenstand von 10:9 Toren für Boizenburg, in die Kabine.

Nach 30 Minuten nur 10 Gegentore, das sah doch ganz gut aus, aber wenn man selber nur 9 geworfen hat, dann relativiert sich das schnell wieder. Also hieß es für uns, neue Kräfte sammeln, weiter sicher in der Abwehr stehen und natürlich effizienter im Angriff zu agieren.

In den ersten fünf Minuten nach Wiederanpfiff lief auch alles wie geplant. Es ging genauso weiter wie in der ersten Hälfte. Dann kamen allerdings sehr freundliche 10 Minuten von uns. Im Sturm wollten wir nicht mehr so viel treffen und in der Abwehr haben wir dem Gegner die Tür geöffnet. Aus unerklärlichem Grund reichte ein einfaches Kreuzen oder ein Doppelpass mit Parallelstoß dazu aus, dass wir bereitwillig Platz machten und die Gegner ständig frei vom 6 Meter Kreis zum Wurf kamen. So kam es wie es kommen musste und Boizenburg setzte sich deutlich ab. In der 49. Minute lagen wir dann schon mit 6 Treffern in Rückstand. Auch der zwischenzeitlich vollzogene Torwartwechsel brachte leider nicht den gewünschten Erfolg. Tobi hatte zwar noch einige gute Paraden und wir konnten den Rückstand in den letzten Minuten noch etwas verringern, aber für mehr reichte es dann leider nicht. Am Ende waren die Boizenburger mit 26:20 Toren, der verdiente Sieger.

Wir müssen also weiter daran arbeiten, unsere Leistung mal über die kompletten 60 Minuten zu zeigen. Und vor allem müssen wir unsere "netten Phasen" dem Gegner gegenüber abstellen.

Unser letztes Heimspiel in dieser Saison, gegen den TuS Aumühle/Wohltorf, findet am 17.03. um 19 Uhr statt. Der verlustpunktfreie Tabellenführer ist allerdings der haushohe Favorit. Also kommt in die Halle und gebt uns eure Unterstützung, denn wir werden uns als Außenseiter trotzdem nicht kampflos ergeben.

Euch allen eine entspannte Woche...

 

Olaf Rienecker