Sonntag, 17.03.2019 um 19.00 Uhr

Letztes Wochenende war es nun soweit. Es stand das Spiel gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer aus Aumühle an. Mit genügend Spielern nahmen wir den Kampf David gegen Goliath an, da konnte uns auch die prall gefüllte Bank des Gegners nicht beeindrucken. Wir rechneten uns zwar keine Chancen auf den Gewinn dieses Spieles aus, aber wir wollten die Aumühler so lange wie möglich ärgern und die 2 zu vergebenden Punkte garantiert nicht verschenken.

Das Spiel startete sehr ausgeglichen, unsere Führung und der folgende Ausgleich wechselten sich ab. In der 14. Spielminute stellten wir allerdings für 14 Minuten unseren Spielbetrieb ein. In diesem Zeitraum ging bei uns absolut nichts. Ein Ball wurde nach dem anderen verworfen oder durch ungenaue Pässe quasi dem Gegner direkt übergeben. Die Aumühler nutzten diesen Umstand und liefen einen 10:0 Lauf. Kaum zu glauben was wir nach diesem, aus unserer Sicht, sehr guten Anfang auf die Platte zauberten. In der 28. Minute erzielten wir dann endlich unseren 6. Treffer. Zur Halbzeit lagen wir dann allerdings schon mit 9 Treffern in Rückstand und verließen bei einem Spielstand von 8:17, mit hängenden Köpfen die Platte.

In der Kabine sprachen wir zwar unsere Fehler an, aber im Grunde genommen wusste keiner von uns wirklich genau, warum die Halbzeit so verlaufen ist, wie sie nun mal gelaufen ist. Was soll´s, es ist wie es ist und wir mussten das Beste daraus machen. Wir schworen uns erneut ein und wollten in der 2. Hälfte noch mal alles geben.

Anpfiff und Vollgas, jetzt lief es bei uns genau wie zum Anfang des Spiels. Es gab aber einen Unterschied zur ersten Halbzeit. Im Angriff liefen die Kombinationen und teilweise sehr schöne Anspiele an den Kreis, wurden fast alle mit einem Torerfolg abgeschlossen. Hinzu kam eine super Abwehrarbeit. Jetzt wurde richtig verschoben und angepackt. Opa im Kasten erfüllte ebenfalls seine Aufgabe und hielt auch den ein oder anderen Ball. Das gesamte Team glaubte an sich und kämpfte sich heran. In der 44. Minute war der Vorsprung der Aumühler auf nur noch 3 Tore geschrumpft und es stand 16:19. Ging da vielleicht doch noch was? Leider nein. Unser Gegner stellte jetzt die Abwehr um und wir hatten es jetzt wesentlich schwerer. In den kommenden Minuten erhöhte Aumühle erneut den Vorsprung auf 5 Tore. Egal ob im Angriff, in der Abwehr oder im Kasten, wir gaben gemeinsam einfach alles, aber leider reicht das manchmal nicht. Da wir nicht mehr genügend entgegen zu setzen hatten und unser Wille jetzt gebrochen war, konnte Aumühle seinen Vorsprung zum Ende des Spiels erneut auf 9 Tore ausbauen. Der Tabellenführer gewann verdient mit 32:23 Toren.

Ganz klar haben wir das Spiel in der ersten Halbzeit verloren. Dafür fühlte sich die zweite Hälfte, die wir ja unentschieden gestalten konnten, sehr geil an. Diese Mannschaftsleistung gegen den Tabellenprimus, nach dieser gespielten ersten Hälfte, einfach klasse. Ich bin stolz und glücklich dabei gewesen zu sein, danke Männer, so muss es weiter gehen.

Bei Pizza und Bier ließen wir den letzten Heimspielabend der diesjährigen Saison ausklingen.

Am kommenden Samstag geht es dann zum letzten Auswärtsspiel für uns nach Wentorf. Beim Tabellenzweiten erwartet uns erneut ein starker Gegner.

 

Olaf Rienecker