Sonntag, 31.03.2019 um 15:15 Uhr

Zum letzten Spiel der Saison hatten wir die Tabellenführerinnen aus Lauenburg zu Gast. Obwohl in der Tabelle vier Plätze dahinterliegend, hatten sich die Mädels auch gegen den Spitzenreiter einiges vorgenommen. Schon im Hinspiel in Lauenburg hatte man über weite Strecken durchaus mithalten können und war nur durch eine verletzungsbedingte Umstellung kurzzeitig, aber vorentscheidend, nicht auf Augenhöhe.

Das Spiel begann etwas verhalten, es dauerte über drei Minuten ehe das erste Tor fiel, leider für die Lauenburgerinnen. Im Laufe der ersten Halbzeit zogen diese dann langsam aber kontinuierlich Tor um Tor davon. Zwar konnten die Mädels den Anschluss immer irgendwie halten, gingen aber schließlich mit einem 4-Tore-Rückstand (7:11) in die Halbzeitpause. In der Abwehr gelegentlich etwas zu zurückhaltend und im Angriff mit zu wenig Tempo und Bewegung hatte man in der ersten Hälfte nicht ganz mithalten können.

Zur Halbzeitpause tauschten Fynnja und Johanna dann ihre Positionen. Nachdem sich Fynnja mit einer guten Parade im Tor angemeldet hatte, warf Johanna aus dem Rückraum derartig ins linke obere Toreck, dass sie sich von da an einer persönlichen „Manndeckung“ erfreuen durfte. Dadurch wurde Jojo vielleicht etwas aus dem Spiel genommen, es entstand allerdings auch mehr Platz am Lauenburger Kreis, den die Mädels jetzt besser als in der ersten Hälfte nutzten. So gelang ihnen beim Stand von 9:14 ein 4:0-Lauf zum 13:14-Anschlusstreffer und die Verunsicherung war den Lauenburgerinnen deutlich anzumerken. Das Spiel schien in Richtung Büchen zu kippen, beim Tabellenführer ging nicht mehr viel zusammen. Die Büchener Abwehr stand bzw. bewegte sich jetzt sehr gut und provozierte Lauenburger Ballverluste. Diese wurden durch schnelle Gegenstöße konsequent bestraft. Wahrscheinlich rettete das grüne Kärtchen mit dem T die Lauenburger Mädels. Der Trainer konnte durch diese Auszeit wieder mehr Ordnung in seine Mannschaft bringen und über ein 14:16 letztlich ein 15:18 ins Ziel retten. So ging die zweite Halbzeit gegen den Spitzenreiter dann zwar mit 8:7 Toren an unsere Mädels und es war das erhofft spannende Spiel, für eine Überraschung hat es leider dennoch nicht ganz gereicht. Natürlich unser herzlicher Glückwunsch zum 1. Platz  an die Lauenburgerinnen mit ihrem Trainer. Auch wir wissen, wieviel Disziplin es erfordert, mit einem sehr kleinen Kader erfolgreich durch die Saison zu kommen.

Die wJB der HSG Büchen-Siebeneichen belegt in der Abschlusstabelle den 5. Platz. Unsere jungen Mädels haben sich in dieser Saison sehr achtbar gegen meist körperlich überlegene Gegner geschlagen und die Mannschaft ist mit ihren beiden Trainern und Spaß am Handball wirklich auf einem sehr guten Weg. Wir freuen uns auf die nächste Saison…

 

Udo Bollow